ATLANTE DELL'ARTE CONTEMPORANEA 2023
METROPOLITAN MUSEUM OF ART
Bonnie J. Lecuture Hall
New York
25.05.2024

 

INTERNATIONAL PRIZE PEGASUS
FOR THE ARTS
ART BOOK

 

CONTEMPORARY CELEBRITY MASTERS
VOL. 3 - 2023

 
WOW ART CATALOGUE
WOW WORLD SHOW EVENT ORGANIZERS
DUBAI

 

5° INTERNATIONAL PRIZE LEONARDO DA VINCI
THE UNIVERSAL ARTIST
ART BOOK

 

CONTEMPORARY CELEBRITY MASTERS
VOL. 2 - 2023

 

BLACK, WHITE & INFINITE COLORS
ART BOOK

 

CONGIUNTI

Seiteninhalt:

Olivia Seger ist eine in der Schweiz geborene, autodidaktische Künstlerin, die sich auf eine sorgfältige abstrakte Recherche auf schwarzem Hintergrund eingelassen hat und ihre poetische Dark Art nennt; ihre visuelle Sprache zeichnet sich durch fluktuierende Farbflecken aus, die sich in die Unermesslichkeit des monochromen Raums ergießen. Diese von starren strukturellen Regeln losgelöste Gestik verleiht den Werken einen Fluss, der dem Dripping von Jackson Pollock würdig ist. Die Zeichen werden jedoch nicht durch eine runde Aufteilung, sondern durch schnelle Bewegungen geführt. Seger erinnert so an die Emanzipation von Pollock, obwohl sie der Poetik von Sam Francis, seinen dichten Flecken, die die Leinwände bevölkern und färben, näher scheint. Wenn bei Sam Francis - der zu den großen Protagonisten der amerikanischen Malerei der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählt - die Farbe die eigentliche Substanz ist, die sich von einem leuchtenden Hintergrund abhebt, so scheint Seger zu ihm vollkommen komplementär zu sein, indem sie die beiden Grundfarben der Schöpfung verwendet: Weiß, die Summa aller anderen, und Schwarz, das als Hintergrund dient. Unsere Untersuchung steht auch in engem Zusammenhang mit den Arbeiten von Georges Mathieu, der als einer der größten Vertreter der informellen Malerei und der lyrischen Abstraktion gilt. Mathieu schlägt die Verwendung von Gesten in der Pariser Schule vor, in Analogie zu den Entwicklungen im amerikanischen Action Painting. Seger nimmt Mathieus formale Freiheit auf und entwickelt sie in einem zeitgenössischen Kontext weiter, in dem Farbe und Geste zu Mitteln werden, um mit der eigenen Erfahrung und dem eigenen Inneren in Kontakt zu treten.

Eine weitere Gemeinsamkeit besteht mit den Werken von Jirõ Yoshihara, dem Gründer der Gutai Art Group, einer 1954 in Ashiya geborenen Avantgarde-Bewegung, die einen künstlerischen Ausdruck propagiert, der eng mit dem japanischen "Geist" verbunden und von einer Zen-Sicht auf die Welt und die Dinge geprägt ist. In unserer Arbeit wird der Geist zur Materie und diese zum Geist, ihre Arbeit hinterlässt Spuren im Bewusstsein, indem sie sich der Suche nach dem All, dem Absoluten, dem Unendlichen zuwendet. Dark Art White spielt mit der Dialektik der Gegensätze, indem es ununterbrochene Metamorphosen zwischen Erde, Luft, Feuer, Wasser und jedem anderen sinnlichen Element durchführt. Der kleine Farbtropfen wird so zu Mikrokosmos und Makrokosmos, zu einem nahen und fernen Planeten, der mit seinem Sprühnebel eine unermessliche Galaxie oder ein Universum umreißt, in dem man sich verlieren kann.



Buchinhalt:

Diese Verlagsinitiative befasst sich mit zeitgenössischen Künstlern, die über Zeit und Raum hinweg Affinitäten, Zitate, Verbindungen und Ähnlichkeiten mit Meistern der Vergangenheit aufweisen. So wie die Kunst im Laufe der Jahrhunderte eine Quelle von Inspirationen und Referenzen war, so wird das Projekt, das sich in mehreren Ausstellungen artikuliert, von denen die Publikation einen visuellen Querschnitt darstellt, jene Werke vorschlagen, die trotz einer aktuellen Sprache Vorboten universell gültiger Werte der Schönheit sind. Maßgebliche Meister der Vergangenheit - in der Malerei, der Bildhauerei und der Fotografie - werden in einigen der heutigen Künstler neue "Erben" finden, wenn man das Kunstsystem als eine große Familie verschiedener Ausdrucksformen betrachtet, die sich, um es mit den Worten Ludwig Wittgensteins zu sagen, gegenseitig befruchten. Dieser entscheidende Schritt der Annäherung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist ein strukturelles Merkmal der Kunst, in dem wir das erkennen können, was Francesco Arcangeli "tramandi" nannte, d.h. lange Fäden, die z.B. die Werke von Mondrian mit denen von Piero della Francesca, die von Wiligelmo mit denen von Pollock oder die von Cimabue mit denen von Morandi verbinden. Die Idee des "Klassischen" wird hier also nicht mehr als unveränderlicher Wert verstanden, an dem man sich festhalten muss, um der Fluidität der Gegenwart zu begegnen, sondern als Ausgangspunkt, Reflexionspunkt und Fundament für die Schaffung neuer ästhetischer Formen und Inhalte.

Verlag:  Giunti Editore
Italienisch / 256 Seiten / 2023

ISBN-10 ‏ : ‎ 8809958268

ISBN-13 ‏ : ‎ 978-8809958265
Im Buchhandel erhältlich.


 

CIRCLE Spotlight
CONTEMPORARYARTMAGAZINE
Issue 30

 

WINTER ISSUE 2022
ARTUPMI, MILAN

 

BOOMER MAGAZINE

BOOMER GALLERY, LONDON

 


Printed Version